Caydanlik

Der sogenannte Caydanlik besteht aus zwei Kannen und wird in der Türkei als Teekocher genutzt. In die obere Kanne kommen die Teeblätter, im unteren Kessel (Caydanlik) wird das Wasser erwärmt. Diese werden aufeinandergestellt und traditionell auf einer Herdplatte erhitzt.

Wer einen Caydanlik kaufen möchte sollte sich zuvor darüber Informieren. Alles Wissenswerte über Caydanlik findet ihr bei uns.

Infos zu Caydanlik

Echter türkischer Tee macht den Unterschied

Die Zubereitung des Tees in einem Caydanlik ist denkbar einfach, man muss jedoch mit etwas mehr Aufwand rechnen, als beim Aufgießen eines Teebeutels. Dafür wird man aber auch mit einem einmaligen Geschmack belohnt. Am besten eignet sich für die Zubereitung echter Türkischer Tee der aus schwarzem Tee besteht – der Geschmacksunterschied wird deutlich festzustellen sein.

Ähnliche Teemaschinen werden durch einen sich im Inneren befindlichen Heizschacht erwärmt undSemaver genannt. Wählen kann man zwischen traditionellen Modellen aus Porzellan und / oderKupfer. Diese können auf dem Herd oder wie beim Semaver durch einen Heizschacht erhitzt werden.

Moderne Caydanliks können auch mithilfe einer Heizschlange und so ohne eine Herdplatte Tee erhitzen. Je nach Qualität werden diese Geräte aus Edelstahl oder Plastik hergestellt. Gerade auf die Qualität, also das Material, sollte man beim Kauf achten, damit man auch nach Jahren noch Freude mit dem Caydanlik haben kann. Wichtig ist auch eine gute Verarbeitung und dass ein Sieb für den Teevorhanden ist.

Häufig verwendete Materialien

Bei den Teekannen werden unterschiedlichste Materialien verwendet. Ein Vergleich lohnt sich hier, da sich der Preis und Geschmack stark unterscheiden. Häufige Materialien sind:

  • Edelstahl
  • Kupfer
  • Aluminium
  • Porzellan
  • Kunststoff

Die Zubereitung im Caydanlik

In den deckellosen unteren Teekessel, dem Caydanlik, wird das Wasser für den Tee eingefüllt. Als Tee wird hier häufig Schwarzer Tee verwendet. Im türkischen auch gerne einfach Cay (türkischer Tee) genannt.

Die darauf passende Teekanne, der Demlik, schließt den unteren Kessel wie ein Deckel ab. Für ein Teeglas sollte man einen Teelöffel des vorzugsweise Türkischen Tees in den Demlik geben. Natürlich kann auch etwa Grüner Tee darin gebrüht werden.

Im Demlik wird der Tee mit kaltem Wasser abgespült, indem man das Wasser einige Male in der Kanne hin und her schwenkt. Danach wird es wieder ausgegossen und dadurch Staub und kleine Teepartikel entfernt (hochwertige Produkte besitzen ein Sieb, durch das die Teeblätter nicht ausgeschüttet werden können).

Aufsetzen der Kanne

Danach werden beide Kannen zusammengesetzt und auf der Herdplatte, der Feuerstelle oder elektrisch erhitzt.
Durch die entstehende Wärme werden im Demlik die Aromen freigegeben. Wenn das Wasser imTeekessel kocht, wird es n die obere Teekanne gegossen. Dieser Schritt ist deshalb besonders wichtig, da dadurch die Stärke des Tees beeinflusst wird. Gibt man zu viel Wasser zu den Teeblättern, wird der Tee ziemlich schwach.
Anschließend werden beide Kannen wieder übereinander gestellt und die Hitze so weit reduziert, dass das Wasser gerade noch am Köcheln ist. Nun muss das Teewasser noch etwa 10 bis 15 Minuten ziehen. Der Tee ist fertig, wenn die Teeblätter nicht mehr an der Oberfläche des Wassers schwimmen.

das heiße Wasser mit Teesud vermengen

Der so entstandene Teesud wird je nach Geschmack mit dem übrig gebliebenen Wasser im Caydanlik verdünnt. Üblich sind hier Mischungen im Verhältnis von 1:4 bis 1:2. Für die beiden Mischvarianten gibt es in der Türkei eigene Bezeichnungen: Die schwächere und hellere Variante wird acik cay und die stärkere Variante demli cay genannt.

Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Der Caydanlik ist das zentrale Utensil für die Teezubereitung von türkischem Tee. Seit dem Ende des ersten Weltkrieges wird er in der Türkei angebaut und ist das dortige Nationalgetränk. Der Unterschied zum russischen Samowar liegt darin, dass der Caydanlik ganz ursprünglich nicht darauf angelegt war sich selbst zu erwärmen (mittlerweile gibt es aber auch elektrische Caydanliks).

Vergleichen der Modelle

Vor dem Kauf muss man sich entscheiden, ob der Caydanlik auf einer Herdpatte oder mit elektrischenHeizschlangen erwärmt werden soll. Durch die Heizschlangen wird das Wasser schneller erhitzt, einen wirklichen Unterschied gibt es sonst nicht.

Marke, Material und Lieferumfang beachten

Die Teebereiter gibt es natürlich auch in verschiedensten Qualitätsstufen. Günstige Versionen bestehen eher aus Plastik oder Aluminium. Wer sich für einen günstigen Caydanlik entscheidet, muss meist mit einer kürzeren Lebensdauer rechnen und hat so am Ende nicht wirklich gespart. Zudem muss man eventuell Abstriche bezüglich der Handhabung oder beim Energieverbrauch machen. Empfehlenswert sind Geräte aus rostfreiem Edelstahl, deren Lebensdauer mit Abstand die höchste ist.

Teesieb in der Kanne

Ein Teesieb im Demlik sollte eigentlich zum Standard gehören, trifft aber nicht auf jeden Hersteller zu. Legt man darauf Wert, sollte man beim Kauf gut darauf achten. Die Vorteile eines Siebs liegen im einfacheren Ausgießen des Teesuds und darin, dass die Teeblätter vor dem Erwärmen ohne großen Aufwand mit kaltem Wasser abgespült werde können. Hat man sich für ein passendes Gerät entschieden fehlt nur noch der echte türkische Tee und schon kann der Teegenuss beginnen. Noch zu erwähnen ist, dass im Gegensatz zu Deutschland in der Türkei Tee nicht aus einer Tasse, sondern aus einem wie die Blüte einer Tulpe geformten Teeglas getrunken wird.

Alternativen zum Caydanlik

Als Alternative kann man auch zum Samowar greifen, der in der Türkei Semaver genannt wird. Das Prinzip der Zubereitung ist hier im Grunde dasselbe, was auch an vielen Gemeinsamkeiten der russischen und türkischen Teekultur liegt. Auch hier gibt es eine Teekanne und einen Teekessel, in dem das Wasser erwärmt wird. Moderne Samoware funktionieren wie ein elektrischer Caydanlik. Bei älteren Modellen liegt der

Unterschied in dem im Teekessel eingebauten Heizschacht, wodurch sich das Wasser mit Kohle erhitzen lässt.
Um sich für den richtigen Caydanlik oder Samowar entscheiden zu können, liest man sich am bestenBewertungen auf Kaufportalen wie Amazon durch. Hier kann man auf etliche Erfahrungsberichtezugreifen und gleich wichtige Schwächen der jeweiligen Geräte feststellen.

Für wen eignet sich der Caydanlik

Der Caydanlik ist eines der einprägsamsten Küchenutensilien, das die türkische Küche zu bieten hat. Seit über 70 Jahren hat er sich als ein fester Bestandteil der türkischen Kultur etabliert. Für echte Teeliebhaber ist ein solcher Teebereit zum einen ein toller Hingucker, zum anderen lässt sich der Tee so ganz frisch und traditionell aufbrühen, sodass ein wahrer Teegenuss entsteht.

Wer eher der nur gelegentliche Teetrinker ist, tut sich mit einer Teemaschine einen Gefallen, da dort die Zubereitungsschritte fast komplett von der Maschine übernommen werden.